Hier klicken, um meine Auswahl zu schließen
Meine Auswahl
/ 3

Meine Auswahl löschen

Wählen Sie die Produkte aus, die Sie vergleichen möchten.

Wählen Sie eine Serie aus

Kein Reifen

Wählen Sie eine Serie aus

Kein Reifen

Wählen Sie eine Serie aus

Kein Reifen

Produktinformation ansehen Produktinformation ansehen Produktinformation ansehen
Dimensionen & Druck Für Ihr Motorrad

Performance & Technologien
Performances MICHELIN One
    Performances MICHELIN One
      Performances MICHELIN One
        Einsatzmöglichkeiten & Eigenschaften
        Diese Tabelle drucken
        Händlersuche

        Aktuelles

        Mit MICHELIN Road 5 einmal alleine um die Welt!

        Mit MICHELIN Road 5 einmal alleine um die Welt!

        Mit dem Motorrad alleine einmal um die ganze Welt? Kein Problem für Isa Müller. Die im schweizerischen Matzingen geborene Bikerin ist nur mit ihrem Motorrad in 17 Tagen und 7 Stunden einmal um die ganze Welt gefahren und hat damit einen neuen Langstrecken-Weltrekord der Frauen aufgestellt. Anlass dafür war der Women’s World Record 2018, eine Idee von Urs Pedraita alias „Grizzly“.

        DIE CHALLENGE: SCHLAG DEN „GRIZZLY“!

        Nachdem „Grizzly“ 2014 selbst den Weltrekord bei einer Motorrad-Weltumrundung aufgestellt hatte, suchte er mutige Herausforderinnen, die versuchen würden, seinen Rekord zu brechen. Die Idee zum Women’s World Record war geboren: Im „Grizzly Race Team“ traten vier Motorradfahrerinnen aus vier Nationen auf vier Motorrädern verschiedener Hersteller gegeneinander an. Das Ziel: den Weltrekord von „Grizzly“ zu unterbieten und dabei selbst die Schnellste zu sein. Am 6. Mai 2018 um 15 Uhr MEZ ging es los, vier Frauen aus der Schweiz, den USA, Österreich und Russland starteten gleichzeitig in ihrem jeweiligen Land. 

        Im Voraus legte der Rekordhalter einige Orte rund um den Globus fest, sogenannte „Checkpoints“, um den Bikerinnen die grobe Route vorzugeben. Die exakte Routenplanung blieb jedoch jeder Fahrerin selbst überlassen. Siegerin würde sein, wer am schnellsten alle vorgegebenen Checkpoints mit dem Motorrad angefahren hat und wieder in seiner Heimatstadt zurück ist.

        MIT DER KRÜCKE AUFS PODEST

        Dass Isa Müller überhaupt starten konnte, ist dem Zufall und ihrem eisernen Willen zu verdanken. Zufall, weil die ursprünglich vorgesehene Fahrerin absagen musste. Eigentlich eine gute Gelegenheit, die man beim Schopfe packen sollte, doch Isa hatte in 2017 einen schweren Motorradunfall, der sie zu vier Monaten ohne Bike zwang und als dessen Spätfolge sie damals noch auf eine Krücke angewiesen war. Das war für sie jedoch kein Grund zur Absage. Knapp drei Monate blieben der „Motorradverrückten“ für die Vorbereitung – und die hat sie genutzt!

        IMAG0761_2

        Isa Müller, die für das Team Schweiz an den Start ging, startete mit einer BMW S1000R, die mit MICHELIN Road 5 bereift war. Sie meisterte die Herausforderung als schnellste der vier Fahrerinnen: Nach insgesamt 41 Tagen Reise und 17 Tagen und 7 Stunden Fahrzeit, inklusive Tankstops, schlafen und Reifenwechsel, kam sie wieder in ihrem Ziel Hochdorf in der Schweiz an und stellte damit einen neuen Frauen-Weltrekord auf. Nach ca. 23.000 zurückgelegten Kilometern wurde sie am 15. Juni 2018 zur Siegerin des Women’s World Record 2018 gekürt.

        "Ich kann es mir fast nicht vorstellen, dass ich dass alles gemacht und auch wirklich geschafft habe. Ich habe mich schon manchmal gefragt: Oh mein Gott, was mache ich hier? Das ist echt schwierig zu glauben, dass ich teilweise wirklich bis zu 1.600 Kilometer an einem Tag gefahren bin. Vor allem, wenn es so oft geregnet hat und es wieder endlos geradeaus ging, habe ich mein Zuhause schon sehr vermisst. Trotzdem war es eine unglaubliche Erfahrung, die ich da machen durfte“, erzählt Isa Müller.

        Jeder konnte mit einem Live-GPS-Tracking die vier Motorradfahrerinnen und deren aktuellen Standort rund um die Uhr verfolgen. Isa Müller berichtet, dass ihr zeitweise bis zu 500.000 Menschen zuschauten und die Daumen drückten.

        „Während ich Richtung Wladiwostok in Russland fuhr, haben mir eine halbe Million Leute zugeschaut, bis schließlich der Server zusammengebrochen ist. Ich konnte es am Anfang gar nicht glauben. Natürlich habe ich mich unter Druck gesetzt gefühlt, aber andererseits war es auch echt motivierend. Ich hätte nie erwartet, dass so viele Menschen aus den vier Nationen mitfiebern.“, berichtet Isa Müller.

        Glücklicherweise hatte Isa auf ihrer gesamten Reise keinerlei Probleme mit ihrem Motorrad oder ihren Reifen. Lediglich kleinere Verschleißteile wurden während der Reise ausgetauscht. Ihr Motorrad wurde mit MICHELIN Road 5 bereift, den sie im Vorfeld nach langer Recherche für ihre Reise ausgewählt hatte. „Wir haben sehr gute und überzeugende Berichte über den MICHELIN Road 5 gelesen. Unter anderem war ausschlaggebend, dass er als toller ‚Long Driver’ bekannt ist“, erzählt sie.

        Der MICHELIN Road 5 glänzt sowohl als Nummer 1 im Nassgrip als auch mit einer hervorragenden Bremsleistung bei Nässe.[1] Das Laufleistungswunder beweist seine Fähigkeiten konstant und behält diese nach über 5.000 gefahrenen Kilometern immer noch bei. Damit übertrifft der MICHELIN Road 5 in diesem Zustand immer noch seinen Vorgänger MICHELIN Pilot Road 4 im Neuzustand.[2]  Die von Isa Müller während ihres Rekordversuchs zurückgelegte Strecke war um einiges länger.

        „Auf meinen gesamten ca. 23.000 Kilometern habe ich meine Reifen insgesamt drei Mal gewechselt. Ich wäre aber ziemlich sicher mit nur zwei Reifensätzen durchgekommen. Ich wollte einfach auf Nummer sicher gehen, da ich nie wusste, wann die nächste Gelegenheit für einen Reifenservice kommt.“

        Mit dem Wetter hatte die neue Weltrekordhalterin auf ihrer Reise oft zu kämpfen, da es häufig stark regnete. Gerade bei unbeständigem Wetter und schlechten Straßen sind Motorradfahrer besonders auf ihre Reifen angewiesen, um immer noch mit ausreichend Haftung sicher auf den Straßen unterwegs zu sein. Besonders in Russland gab es für Isa Müller einige kritische Wetterlagen. Genau in diesen Situationen offenbarte der MICHELIN Road 5 seine exzellenten Eigenschaften.

        „Meine MICHELIN Road 5 Reifen wurden während meiner Reise wahnsinnig auf die Probe gestellt. Ich muss aber echt sagen, dass ich sehr, sehr zufrieden bin. Einerseits ist der Reifen in den Kurven echt toll, was für mich eine ziemlich wichtige Eigenschaft ist. Aber ich hatte auch sehr oft Regen und muss zugeben, dass der Reifen im Regen echt super ist. Da kommen andere Reifen, wie auch mein vorheriger Reifen, nicht ran.“

        1920px-Isa_Mueller_Route_WWR18

        Für ihre Route hatte die Schweizerin einen ganz eigenen Plan und startete, so wie für sie vorgeschrieben, in Zürich. Von dort fuhr sie über Frankreich nach Großbritannien, von da weiter durch die Niederlande, Deutschland nach Finnland. Danach durchquerte sie Russland, hat dabei 5 Kilo abgenommen – wegen sehr weit auseinanderliegender Tankstellen mit kaum Speisen im Angebot, und setzte anschließend mit der Fähre nach Südkorea über. Weiter ging es mit dem Flugzeug nach Alaska und von dort auf den Straßen in Richtung Kanada. Mit Stationen Minneapolis und Orlando durchquerte sie die USA und flog von Florida zurück nach Europa. Zum Schluss fuhr Isa durch Italien und Österreich zurück in die Schweiz.

        EINDRUCKSVOLLE KÄMPFERNATUR

        Für den Weltrekord von „Grizzly“ hat es nicht ganz gereicht, doch die Frauendisziplin hat sie klar dominiert – und das trotz Handicap infolge des Unfalls. Die „Weltreise“ nutzte sie als Ansporn und Motivation, um wieder fit zu werden. Umso mehr freuen wir uns mit ihr und gratulieren zu diesem tollen Erfolg!

        Weitere Informationen über den MICHELIN Road 5 finden Sie auf: https://motorrad.michelin.de/reifen/michelin-road-5#desc.

        Rechtliche Hinweise:

        [1] Gemäß Tourenreifen-Test der Zeitschrift MOTORRAD (Ausgabe 11/2018), bei dem der MICHELIN Road 5 zusammen mit dem Pirelli Angel GT den ersten Platz in der Kategorie „Nässe“ belegte. Insgesamt belegte der MICHELIN Road 5 den vierten Platz mit 431 Punkten im Vergleich zum Gesamttestsieger mit 439 Punkten und maximal 500 möglichen Punkten.

        [2] Laut internem Vergleich, durchgeführt im Oktober 2017 in Ladoux, der Teststrecke von Michelin, unter Aufsicht eines unabhängigen Gutachters. Verglichen wurde der MICHELIN Road 5 in der Dimension 120/70 ZR 17 (vorne) und 180/55 ZR 17 (hinten) nach 5.636 gefahrenen km mit einem MICHELIN Pilot Road 4 in den gleichen Dimensionen im Neuzustand.

        • MICHELIN Road 5
        • World Record
        • Isa
        • Müller
        • Weltrekord
        • Rekord
        • Road 5
        • Road

        Entdecken Sie auch

        Einen Händler finden

        • Schlüsselwort
        • In meiner Nähe
        Stadt, Postleitzahl, Name des Geschäfts, etc.

        Lokalisieren...
        Auf dem Plan anzeigen

        Aktuelles

        Aktuelles Video